Kaffee VERSANDKOSTENFREI in Österreich bereits ab € 39,00

ASCASO Barcelona - Dein Dealer zu Besuch im Werk

October 19, 2021

Liebe Kaffeejunkies,

Letzte Woche Donnerstag hatte ich das Vergnügen die Firma ASCASO in Barcelona besuchen zu dürfen.

Hier ein kleiner Bericht dazu.

Die Geschichte:

Ascaso wurde von Jesus Ascaso im Jahre 1962 als Zulieferfirma für die großen bekannten Espressomaschinenhersteller gegründet. Schnell entstand über die Jahre ein großer Player im Bereich der Maschinenteile. Sowohl und vorwiegend als Händler als auch Produzent von diversen Maschinenkomponenten.

Jesus ASCASO

Es dauerte allerdings bis 1997 als sein Sohn - Juan Luis Ascaso - den Entschluss fasste eigene Maschinen zu produzieren.

Mit dem Verkauf der Spare Parts Division, die an ihrem Höhepunkt weit über 100.000 Artikel umfasste, liegt der Focus seit 2019 nunmehr auschließlich auf der Entwicklung und Produktion hochwertiger Espressomaschinen. Sowohl für die Gastronomie als auch die Heimanwendung.

Alle Ascaso Maschinen werden zu 100% in Barcelona entwickelt und gefertigt. Und zwar "Handmade in Barcelona".

Das Kennenlernen

Dazu vorweg: Ich hatte das Vergnügen mit meinem Partner Alexander Gmainer von Lexpresso Impresa gemeinsam ASCASO zu besuchen. Wenn ich ab nun von "wir" spreche, meine ich Alex und mich.

Als wir am Donnerstag morgens ankamen, wurden wir sofort von David Caton herzlich begrüßt. David ist seit 6 Jahren bei ASCASO Export-Manager und unser direkter Draht.

First Step: Showroom und Espresso

Aufbau der Maschinen (Perfekte Kombination von Thermoblock und Boiler)

ASCASO Big Dream 3 Group. Hier noch in der alten Version mit den saturated Groups. ASCASO hat sich entschieden diese doch schon veraltete Technologie (1971) zugunsten Ihrer selbst entwickelten T-Technologie aufzugeben. Die neue BIG Dream wird bei der HOST in Mailand diese Woche präsentiert. Hier werde ich natürlich auch berichten.

ASCASO BAR neben der tollen neuen BABY T

Alex Gmainer von Lexpresso Impresa vor den T-Technology Maschinen.

 

Als Nächstes gings in die Produktion. Dort zuerst in die Wareneingangskontrolle. Und spätestens hier waren wir schwerst beeindruckt. Der Qualitätsanspruch an sämtliche Zulieferer (Es werden identische Teile wie bei La Marzocco verbaut) ist gigantisch. Stichprobenartig wird jede Lieferung kontrolliert. Gibt es Abweichungen wird die gesamte Charge gesperrt und kontrolliert. Und im Worst Case retouniert. TOP!

 Eine der Assembly Straßen.

Aufgeräumte Arbeitsplätze und freundliche und relaxte Mitarbeiter. 50 sind es mittlerweile.

Härtetests. Tatsächlich werden sämtliche Modelle mit diversesten Apparaturen auf deren Durability getestet. Und es wird gemessen und gemessen und....

Grundaufbau einer neuen BIG Dream mit beheizter Brühgruppe und Hochleistungsthermoblocks. Geniale Temperaturstabilität bei wenig Energieverbrauch. So geht Espressomaschine heute.

Freundliche und informationswillige MitarbeiterInnen wohin das Auge reicht. Tatsächlich durften wir uns frei bewegen und fragen, fragen, fragen...

 

Nach der ausführlichen Werksbesichtigung und dem ersten Treffen mit Cheftechniker Raul und Firmenboss Juan Luis gings in den Meetingraum zum Geschäftlichen. Damit will ich Euch nicht langweilen. Nur soviel sei verraten: We made some awesome deals 4 you! ;-)

Der Spirit:

Wenn man Juan Luis ASCASO, einen äußerst erfolgreichen Unternehmer der Branche kennenlernt, ist das ein Erlebnis. Weil er über ein Branchenwissen verfügt, das seinesgleichen sucht. Er kennt JEDE Maschine am Markt. Auch technisch. Jahrzehntelang hat er Teile für die geliefert.

ASCASO strebt nach Perfektion. Und das geht soweit, dass WIR gefragt wurden, schon Wochen vorher, was wir an den einzelnen Modellen ändern würden.

Als wir da waren konnten wir es kaum glauben. Fast jede Idee wurde aufgenommen, hinterfragt....und UMGESETZT!

Bei ASCASO hört man auf den Markt. Und der Markt sind wir alle. Hersteller, Importeure, Händler und Kunden.

Der Abschluss:

Eine der schönsten Dinge, wenn man Kunde ist? Man wird hofiert. Es folgte die Einladung ins Toplokal CheChe in Castelldefels (Ja, da wo alle meine Barca Stars leben ;-))) 

So gabs am Ende noch tollen Rioja, leckere Paella und ganz viel tolle Zeit.

Paella, baby! ;-)

 

Zum Abschluß der Reise blieben noch wenige Abendstunden für mein geliebtes Barcelona bevor es Tags drauf früh morgens zurückging nach Wien.

Erst zum Camp Nou...Meiner Kathedrale *lach*

Dann zur wirklichen Kathedrale. Nicht mein erstes mal bei Sagrada Familia, aber noch immer der Wahnsinn. 

Tapas y cerveza. Und buenas noches, Barca.

 

Liebe CO-Junkies. Ich hoffe euch mit diesem Blog-Eintrag einen kurzenweiligen Einblick gegeben zu haben, in ein tolles innovatives Unternehmen, dass in unserer Branche die Zukunft mitbestimmen wird. 

Solltet Ihr Fragen zum Produktsortiment haben. Meldet Euch. Ich bin jederzeit gerne für Euch da.

Danke nochmals an dieser Stelle an David, Raul und Juan Luis. Encantada de conocerte.

 

Bis Bald,

Euer Daniel - alias -  Don Dealer

Pate des guten Kaffees

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen


nach oben